VS Greifenburg holt mit Sicherheit Bronze

VS Greifenburg holt mit Sicherheit Bronze - © www.greifenburg.gv.at

Nach zehn Bezirksbewerben in den vergangenen Wochen, trafen heute am ASV-Sportplatz Klagenfurt-Fischl die Bezirkssieger beim großen Landesfinale der Kinder-Sicherheitsolympiade 2018 aufeinander.  

Während die Volksschule Lernraum Montessorischule de la Tour aus Klagenfurt bis zum dritten Spiel, dem Kärntner Landesversicherung-Radfahrbewerb, vorne weg war, setzten die Mädchen und Buben der Volksschule St. Margarethen ob Töllerberg aus dem Bezirk Völkermarkt beim Landesjugendreferat-Löschbewerb zu einem spannenden Überholmanöver an. 

 

Damit sicherten sie sich in der vierten Runde 29 Punkte mehr als die Klagenfurter. Dieser Vorteil sollte den Unterkärntner Viertklässlern schlussendlich zum Landessieg verhelfen, denn beim letzten Bewerb, dem AUVA-Gefahrstoff-Würfelpuzzle, schnitten beide Volksschulen wieder gleich ab. 

Das Gold des Landesfinales der diesjährigen Kinder-Sicherheitsolympiade und somit der begehrte Titel „Sicherste Volksschule Kärntens 2018“ ging also an die VS St. Margarethen ob Töllerberg mit 395 Punkten (Lehrerteam: Helena Wuttej, Annemarie Johann). Für die Volksschule St. Margarethen ob Töllerberg war es die erste Finalteilnahme.

Sie vertritt Kärnten beim Bundesfinale in Knittelfeld am Dienstag, 19. Juni 2018. 

 

Ebenfalls das erste Mal beim Finale spielten auch die Kids der Volksschule Lernraum Montessorischule de la Tour (Lehrerteam: Marina Weißenbacher, Florian Bayer, Kathleen Dodge). Nur knapp verpassten sie das oberste Siegerstockerl, freuten sich jedoch über 366 Punkten und Silber.

Mit 337 Punkten landeten die Schüler der Volksschule Greifenburg (Lehrer: Oswald Puchreiter) aus dem Bezirk Spittal auf Platz 3. Auch sie schnupperten das erste Mal Finalluft.

 

Die weiteren Platzierungen

 

4. VS Egg, 332 Punkte, Bezirk Hermagor

5. VS Kappel am Krappfeld, 319 Punkte, Bezirk St. Veit, 


6. VS Grafenstein, 283 Punkte, Bezirk Klagenfurt Land 

7. VS 1 Khevenhüller, 239 Punkte, Bezirk Villach

8. VS Bad Bleiberg, 236 Punkte,  Bezirk Villach Land

9. VS St. Stefan im Lavanttal, 177 Punkte, Bezirk Wolfsberg

10. VS St. Urban, 154 Punkte, Bezirk Feldkirchen

 

 

Nach einer bewegenden Eröffnungszeremonie mit dem Einmarsch der jungen Sicherheitsolympioniken und Ehrengäste, dem Olympischen Eid, der Olympischen Fahne und dem Olympischen Feuer, starteten die zehn Schülerteams und ihre Lehrer voll motiviert in das 20. Landesfinale

Gewappnet mit beeindruckendem Sicherheits- und Selbstschutzwissen, bewiesen alle teilnehmenden Mädchen und Buben, dass sie wahre Sicherheitsexperten sind.

Zum heutigen Landesfinale der Kinder-Sicherheitsolympiade 2018, veranstaltet vom Kärntner Zivilschutzverband in Zusammenarbeit mit der AUVA und dem Landesschulrat für Kärnten, fanden sich unter anderem folgende Promis und treue Freunde der KSO ein:

LH Peter Kaiser, NAbg. Irene Hochstetter-Lackner, NAbg. Angelika Kuss-Bergner, LR Sara Schaar, LAbg. Ruth Feistritzer, LAbg. Silvia Häusl-Benz, LAbg. Gernot Darmann, Ltg.-Präs. Jakob Strauss, Vzbm. Jürgen Pfeiler, Vzbgm. Christian Scheider, StR Franz Petritz, Bgm. Dietmar Rauter von St. Urban, Bgm. Valentin Blaschitz von Völkermarkt, Bildungsdirektor Rudi Altersberger, Landesfeuerwehrkommandant Rudolf Robin, LFK-Stv. Dietmar Hirm, Landesjugendbeauftragte Claudia Sticker, vom Österreichischen Bundesheer Militärkommandant Brig. Walter Gitschthaler, Obstl. Hannes Bürger, Vzltn. Harald Stornig, von der Bergrettung Ade Filka und Laura Wirth, von der Justizanstalt Klagenfurt Brig. Peter Bevc und OBI Josef Matschnig, von der Landespolizeidirektion Oberst Horst Jessenitschnig und Wolfgang Trunk, von der Flugeinsatzstelle Klagenfurt Chefinspektor Hans Schausberger, Chef des Jugendrotkreuz Wolfgang Schober, Rot Kreuz-Bildungsbeauftragter, Gottlieb Kowatsch, Willi Ertl vom Lawinenwarndienst, Niko Namar vom Zivilschutz Friaul, von der AUVA Direktor Hannes Weissenbacher, Direktor-St. Harald Frühwirth, Mag. Renee Slupetzky, Mag. Patrick Winkler und Markus Lippitsch, Sabrina Mikitz vom Kelag-Marketing, von der Kärntner Landesversicherung KLV Vorstandsdirektor Gerhard Schöffmann, Vorstandsdirektor Jürgen Hartinger, Mag. Sonja Sieger, AK-Pressechef Ferdinand Hafner und Zivilschutz-Präsident Ltg.Präs. Rudolf Schober.  

Bei aller Freude an den Safety-Spielen gab es zum Abschluss der Kinder-Sicherheitsolympiade 2018 auch einen Wermutstropfen. „Wir müssen aufgrund unserer aktuellen Situation darauf aufmerksam machen, dass wir eine Unterstützung der Kinder-Sicherheitsolympiade für das Jahr 2019 nicht mehr zusichern können,“ verkündete AUVA-Direktor Hannes Weissenbacher schweren Herzens. Sollte das tatsächlich eintreten, so Zivilschutzpräsident Ltg.-Präs. Rudolf Schober, stehe die Ausrichtung der nächsten Kinder-Sicherheitsolympiade auf des Messers Schneide, denn die finanzielle Unterstützung der AUVA mache rund 50 Prozent der finanziellen Ausgaben für die KSO aus.

 

Für mehr Infos zur Kinder-Sicherheitsolympiade 2018 besuchen Sie uns auf www.siz.cc/kaernten